Wilhelmshavener Zeitung 12.12.2017

Text: Henning Karasch

Zum Advent feierliche Gesänge und melancholisches Klavierspiel

Kultur Weihnachtliches Konzert der ChoryFeen aus Sillenstede und des Kammerchores der Musikschule Wilhelmshaven

Heidmühle/KAR - Das Adventskonzert der ChoryFeen aus Sillenstede unter Leitung von Dr. William Pugh und des von Emanuel Jessel geleiteten Kammerchores der Musikschule Wilhelmshaven in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Heidmühle bot von der ersten bis zur letzten Note Musikgenuss. Am Finale stand "Zeit von Leid und Kriegen" mit dem deutschen Text der Schortenserin Anja Woida nach der Melodie "Land of Hope and Glory". Bis es soweit war, erklangen alte und neue, deutsche wie englische Weihnachtslieder. Dr. William Pugh und Emanuel Jessel verwöhnten ihre Zuhörer zudem mit dem "Ave Maria" Wolfgang Amadeus Mozarts. Der Wilhelmshavener Kantorin Milena Aroutjunowa begrüßte die Gäste mit feierlichen Tönen. Mit "This is the Day" eröffneten die ChoryFeen, die sich Freunde (...) mitgebracht hatten, das Konzert. "Bis willekommen, Herre Christ", das erste Lied des Kammerchores, sei mit über 1000 Jahren das älteste deutschsprachige Adventslied, sagte Emanuel Jessel. Der Chorleiter, der den Vorgesang des Stückes übernahm, erklärte, die Adventszeit sei jenseits von Weihnachtsmarktbratwurst ursprünglich Fastenzeit. "Ich brach drei dürre Reiselein" blieb mit langen, gedehnten Tönen auf einer Tonlage.

 

Zuversichtlich mit vielstimmigem Gloria erklang "Hört der Engel helle Lieder". Mit ihren Freunden sangen die ChoryFeen das schnelle "God rest you merry gentlemen" mit Stakkato und "What sweeter music" mit melancholischem Pianovorspiel von Milena Aroutjunowa sowie hohen Stimmlagen. Flott erklang "Drei Segelschiffe", das die ChoryFeen alleine vortrugen. Der Chorleiter gab die Töne mit seiner Mundtrompete vor. Eine feierliche Melodie sangen die Sängerinnen zu "O Jesulein zart".

Großen Beifall erhielten die Sänger beider Ensembles für ihr "Herr deine Güte" mit kraftvollem Halleluja. Die dritte Strophe von "O du fröhliche" wurde von den Zuhörern, die Kirchenschiff und Gemeindesaal füllten, mitgesungen. Pastor David Seibel meinte, es sei Musik, die zu Herzen gehe. Die ChoryFeen griffen das Problem fehlender Sänger, das zu Chorauflödungen führte, mit dem Appell auf, bei ihnen mitzusingen.

​​Musikalische Schritte auf dem Weg zum Weihnachtsfrieden

Konzert Bemerkenswertes Adventskonzert des Frauenchors und Kammerchors in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Sängerinnen und Sänger präsentirten sich in kurzen Sequenzen. Ausgezeichnete Pianistin.

Heidmühle/OS "Öffne deine Hände, öffne Herz und Tür, dass die Zeit sich wende, Friede sei mit dir. Friede mit uns auf Erden, ist was wirklich zählt: Lass es Weihnacht werden - Heut für alle Welt"

Spätestens als dieses Lied kräftig und voluminös am Sonntag Abend in der Dietrich-Bonnhoefer-Kirche beim Adventskonzert erklang, dürfte sich das Gefühl im Publikum breit gemacht haben, dass es an der Zeit ist, nicht nur zu warten, sondern selber die ersten Schritte zu tun, um den viel beschworenen Weihnachtsfrieden zu erlangen.

Unter dem Titel "What sweeter Music" präsentierte der Frauenchor "ChoryFeen" aus Sillenstede unter der Leitung von William Pugh mit einigen befreundeten (männlichen) Sängern sowie der Kammerchor der Musikschule Wilhelmshaven unter Leitung von Emanuel Jessel sowie Milena Aroutjunowa ein bemerkenswertes Adventskonzert. In rund eineinhalb Stunden hörte das Publikum einen bunten Reigen an Melodien, angefangen beim ältesten Weihnachtslied überhaupt, das Emanuel Jessel zum Teil als Solist zum Teil mit dem Kammerchor vortrug bis zum eingangs genannten Lied, einer deutschen Version von "Land of hope and glory", das traditionell zum Abschluss der "Last Night Of The Proms" gesungen wird. Der Deutsche Text "Zeit von Leid und Kriegen", so berichtete Dr. William Pugh, ist von Annja Woida aus Schortens verfasst worden.

Die Chöre präsentierten sich abwechselnd in kurzen Sequenzen, sodass ein wunderbar abwechslungsreiches Konzert entstand. Milena Aroutjunowa erwies sich dabei als ausgezeichnete Pianistin und Orgelspielerin, sowohl als Solistin als auch der der Begleitung. Einer der Höhepunkte dieses Konzerts war das Ave Maria von Mozart, das Pugh und Jessel gemeinsam intonierten. Doch die Chöre standen dem in nichts nach, auch sie boten immer neue Höhepunkte. Advent sei die Zeit, das Herz zu öffnen und sich auf den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes vorzubereiten, hatte Pastor David Seibel zur Eröffnung gesagt. Dieses Konzert trug sicherlich dazu bei.

Bettina Janssen

bettina.janssen@choryfeen.de

Deepsdammer Weg 8

26419 Schortens

04423 - 99 16 88

Kontakt
Proben:

montags 20.00 - 21.30 Uhr

im Gemeindehaus der Ev.-luth.

Kirche Sillenstede

Mühlenstraße 2

26419 Schortens

70 Jahre ChoryFeen

1949 - 2019